Entlautbarung

(schweigend für sich selbst zu lesen)

In der Stille
Fehlt die Schwerkraft,
Fällt das Senkblei
In die Schwebe.
Die Wucherweben wachsen
Still im Bauch herum,
Die Schlingpflanze
verschluckt
Darin den Kopf.

Es treibt sich aus,
Die Blüten finden
Ihre Ruhe, wachsen
Sich ins Überall.
Der Lärm entmeilt
Sich aus den Leibern,
Und Sinn hört auf,
Nur Wort zu sein,
Denn Stille dün(g/k)t
Die Wörter.

Und –
Die Stille ist anarchisch,
Und
Sie frisst sich
In die Räder
Und
Enthauptet bald
Ganz hinterrücks
Und
Legt man doch
Den Hebel um,
Dann
fällt das Hirn
In seinen Kopf zurück,
Gestrüpp entwest
Sich in Versumpfung,
Das Blut verklebt
Und
Das Sterben schreit sich aus.

Advertisements