Zweite Person / Ersatzprogramm

Du bist mir stets Zweites,
Wo das Erste mangelt,
Vertrittst an einem Platz
Die allbereiten Glieder,
Deren an der Zahl
Ich ungefähr
Ein halbes Dutzend brauche.

Die Röhre schaut aus dir,
Funkt mir die Wunschparade.
Versickert dir sodann
Im offenen Kanal das Blut,
Dann schau‘ ich Satellit,
Denn du bist das
Verdinglichte Selbst
An Stelle eines Menschen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gedichte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s