Impression

Im Raum ohne Zeit:
die Ebene flieht
im nicht-Gebiet
in die Ewigkeit.

Der Fluss ist entzweit,
das Nun beschneidet
die trauernde Weide
zu Nichtigkeit.

Die Fläche so weit,
Blau fließt in Grün,
die Sinne verglüh’n
die Gedanklichkeit.

Zeitlos verweilt
der Moment, zerschwebt
wie ein Nebel, vergeht
in Vergänglichkeit.

Werbeanzeigen
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Gedichte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s